0 64 31 - 97 39 14


Wir sind "einfach da, wenn man uns braucht!"

Der 4. Februar ist Weltkrebstag

Logo Weltkrebstag
Logo Weltkrebstag

Am 4. Februar 2020 feiert der Weltkrebstag sein 20. Jubiläum. Das Motto „ICH BIN UND ICH WERDE“ ruft jeden Einzelnen zum Nachdenken auf: Wer BIN ICH und was WERDE ICH anlässlich des Weltkrebstages zur Bekämpfung von Krebs tun?

Diagnose Krebs

Die Diagnose Krebs verändert nicht nur schlagartig das Leben eines Betroffenen, sondern auch das von Familie und Freunden. Angehörige leiden oft im Stillen: Sie haben Ängste und Sorgen, wollen aber für den Erkrankten stark sein und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück. „Die Deutsche Krebshilfe unterstützt Krebsbetroffene und ihre Angehörige gleichermaßen“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, anlässlich des Weltkrebstages 2020. „Wir zeigen auf, wo die Familie und andere Bezugspersonen praktische, soziale und psychologische Hilfe finden.“ Zudem setzt sich die Deutsche Krebshilfe dafür ein, dass die Bedürfnisse von Angehörigen in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden. 
Quelle: www.krebshilfe.de

Lesen Sie weiter unter: https://www.krebshilfe.de/informieren/presse/pressemitteilungen/weltkrebstag-patient-ist-die-ganze-familie/


Neue Zahlen zum Weltkrebstag 2020

Der Weltkrebstag wird seit 2006 – immer am 4. Februar – global ausgerichtet. Die im Jahr 2000 ausgerufene Initiative wird durch die UICC koordiniert. Ziel dieses Aktionstages ist es, durch größeres Engagement der Öffentlichkeit dauerhafte Wirkung zu erzielen und ein globales Bewusstsein zu schaffen.

Infoseite auf: https://www.gelbe-liste.de/onkologie/zahlen-weltkrebstag-2020


Neue Therapien, die Hoffnung machen

Die Verläufe und Heilungschancen bei Krebs unterscheiden sich je nach Tumorart stark. In Zukunft könnten viele Todesfälle verhindert werden: durch Prävention, Früherkennung und neue Therapieformen.
Quelle: www.tagesschau.de

Infoseite auf: https://www.tagesschau.de/inland/weltkrebstag-erkennung-therapien-101.html


Über Krebs

Wie entsteht Krebs und welche Risikofaktoren gibt es? Was sind die häufigsten Krebsarten und wie werden sie behandelt?

Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie unter https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-krebs/.




Spende der ev. Kirchengemeinde Runkel

Spendenübergabe ev. Kirche

Am 1. Adventssonntag fand traditionell der Weihnachtsbasar der ev. Kirchengemeinde Runkel statt.

Martina Zeder und Christiane Ehrlich überreichten am 6. Januar 2020 die Summe von 750€ (die anderen 750€ gehen traditionell an Brot für die Welt) an unseren Vorsitzenden Andreas Kessler.

An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an alle, die diesen schönen Erlös durch ihren Besuch, den Verzehr von Kürbissuppe oder hausgemachtem Kuchen und ihrer Einkäufe diverser Handarbeiten möglich machten. Nicht zu vergessen auch die Helfer am Basartag.

Wir freuen uns sehr über diese Spende und bedanken uns sehr herzlich!




Spende der Firma MoTec

Spendenübergabe Firma Motec

Bei der ersten selbstorganisierten Weihnachtsfeier der Firma MoTec in Steinbach wurde spontan die Idee geboren für einen guten Zweck zu sammeln. Dabei fiel die Entscheidung nach kurzer Überlegung auf die Dehrner Krebsnothilfe.

Den Spendenerlös in Höhe von 450,- überreichten im Namen der Belegschaft die beiden Mitarbeiter, Frau Jennifer Greul und Herr Alexander Müller unserem Vorstandsvorsitzenden Andreas Kessler.

Wir bedanken uns sehr herzlich!




Wintec spendet 500,- Euro

Spendenübergabe wintec

Noch kurz vorm 4. Advent überreichten uns die Mitarbeiter der wintec-Niederlassung in Limburg 500,- Euro für unsere Vereinsarbeit.

Wie sie bei der Spendenübergabe betonten, war es Ihnen wichtig, dass das Geld für den guten Zweck in der heimischen Region bleibt.

Da sich eine Mitarbeiterin in der Vergangenheit bereits von unserer unbürokratischen und zeitnahen Hilfe überzeugen konnte und daher unseren Verein als Empfänger vorschlug, freuen wir uns ganz besonders über die Zuwendung und danken der Firma wintec-autoglas sehr herzlich!

https://www.wintec-autoglas.de/




SG Niedertiefenbach / Dehrn: 1000 Euro für Leona

Spendenübergabe Leona Michel

Anlässlich des Spendenaufrufs für die krebskranke Leona Michel hat die SG Niedertiefenbach / Dehrn sich entschlossen, zu helfen. Gemeinsam sammelte sie für Leonas Therapie.

Leona Michel, die unter einem Nebennierenrindenkarzinom leidet, hat Hoffnung durch eine Immuntherapie geschöpft. Der VfR Niedertiefenbach und der TuS Dehrn unterstützten die Initiative der Fußballer. Gemeinsam wurde die Spendensumme auf 1000€ erhöht.

Diese großzügige Spende wurde am vergangenen Samstag im Rahmen des Weihnachtsbaumverkaufs der Dehrner Krebsnothilfe überreicht. Die DKNH sammelt spenden für Leonas Therapie, welche sehr kostspielig ist.




200 Tannen für den guten Zweck

Am dritten Adventssamstag, 14. Dezember 2019, fand wieder der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf – in diesem Jahr zum 24. Mal – statt.

Wie gewohnt war der Andrang um 10 Uhr groß und es bildete sich wieder rasch die traditionelle Weihnachtsbaumverkaufsschlange im eingezäunten Bereich vor dem Feuerwehr- und Gerätehaus in der Ortsmitte.

Unseren einzigartigen Lieferservice im Umkreis von 5km rund um Dehrn nehmen viele Käufer gerne in Anspruch. In der Zeit, in der ihr Baum eventuell schon nach Hause unterwegs ist, verweilen sie zum Teil bei einer Tasse Glühwein oder Punsch, stärken sich mit guter Erbsensuppe mit Würstchen vom St.-Vincenz Krankenhaus oder mit Kaffee und Kuchen. Ein weiteres Highlight ist der Verkauf der von Bernhard Eufinger frisch hergestellten gebrannten Mandeln.

Trotz der nicht ganz so glücklichen Witterungsverhältnisse fanden fast alle (bis auf drei) von der Firma Grösschen in Hintermeilingen gelieferten Nordmanntannen einen neuen Besitzer.

Unser Dank gilt vor allen Dingen den freiwilligen Helfern und ein dickes Lob gilt der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr. Die Feuerwehr stellt nicht nur jährlich die Halle zur Verfügung, sondern hilft durch ihre Mitglieder auch bei der Vorbereitung und beim Verkauf tatkräftig mit.

Ihre Wertschätzung für die Krebsnothilfe dokumentierten die Landtagsabgeordneten Tobias Eckert (SPD), Andreas Hoffmeister (CDU) durch ihre Anwesenheit.

Wir bedanken uns sehr, sehr herzlich bei

allen Besuchern,
den vielen freiwilligen Helfern,
der Jugendfeuerwehr Dehrn,
den „COOLräbchen” Dehrn,
dem Polizeiorchester Limburg,
der Küche des St. Vincenz KH Limburg,
der Stadt Runkel,
den Firmen Gartentechnik Egenolf, Akkustiktechnik Schmitt, Elektro Collee, Werbetechnik Heyrath, Bäckerei Nordhofen, Metzgerei Linn und Obijou Baumaschinen,
die durch ihre Unterstützung zum Erfolg unserer Veranstaltung beigetragen haben.

Vielen herzlichen Dank!